Elio Fiorucci

Elio Fiorucci (Mailand, 10.6.1935 – Mailand 20.7.2015) war ein italienischer Unternehmer, der im Bereich der Mode tätig war.

Bereits mit 17 Jahre fängt er an, im Geschäft seines Vaters, einem kleinen Laden für Hausschuhe im Zentrum von Mailand, zu helfen.  Im Jahre 1967 eröffnet er sein erstes Geschäft in Mailand, in der Galleria Passarella: ein Fenster zur Welt mit den Neuigkeiten von Carnaby Street, der Hitparade in London und den USA.  Im Jahr 1970 wird der Name Fiorucci zu einer Marke mit einer eigenen industriellen Produktion, die in Europa, Südamerika und Japan vertrieben wird. Das Geschäft in Mailand wird zu einem Treffpunkt für junge Leute, die gegen die Konventionen rebellieren. Der „Fiorucci-Stil“ und das Konzept des entsprechenden Lebensstils sind geboren. Fiorucci ist dadurch weltweit berühmt geworden. Im Jahr 2004 bekam Elio Fiorucci von der Industrie- und Handelskammer von Mailand den Talent-Scout Preis zugewiesen, Unternehmer und Kommunikator. Im Jahr 2006 überreicht die Bürgermeisterin von Mailand, Letizia Moratti und Elio Fiorucci den „Ambrogino D'Oro“ für seine zentrale Rolle in der italienischen Mode. „Elio Fiorucci hat den Stil der jungen Menschen revolutioniert und die neuen jugendlichen Trends auf der ganzen Welt vermischt.“ Im Jahr 2007 wird bei der Triennale die Ausstellung „Siebziger-Jahre, ein langes Jahrzehnt im kurzen Jahrhundert“ eröffnet. Hier wurde ein Bereich speziell an Elio Fiorucci gewidmet, der „Fiorucciland“ genannt wurde und ein Symbol der Revolution der 1970er Jahren war.

Produkte zeigen