+

PANGEA LAB - Eröffnung

Der Riva center ist ein charmantes Gebäude ist mit Lärche abgedeckt und wurde 2010  

Geöffnet.  Die Beschichtung wurde von eine Idee dem Building Workshop von Renzo Piano in der Universität von Harvard.

Der Showroom, 1200 quadratische Meter, liegt im Erdgeschoss des Riva Centers und betont die Essenz und die Einmaligkeit der Produkten aus Massivholz. Hier ist auch eine Sammlung von alten Handwerksfahrrädern des XX Jahrhunderts.

Das Holzmuseum, im ersten Stock, hat mehr als 5.000 historische Maschinen und Werkzeuge für die Verarbeitung des Holzes, einzige Kollektion im Europa für die Anzahl der Stücken. Protagonist des Museums ist der Tisch „Antico“ aus tausendjährigem Kauriholz, 48.000 Jahre alt und 12 Meter lang, mit Gestell aus Eisen, Design Renzo Piano.

 

Man hat “Pangea Lab” 26. September während  des Festivals der Holz, der organisiert von Maurizio Riva und von der ganzen Stadt von Cantù von 23. bis 8. October wurde, im zweiten Stock eröffnet.

Das Pangea Lab, stimmungsvoller Raum mit dem Tisch Pangea, ein Symbol der Expo 2015, entworfen von Michele de Lucchi, der sich von der Superkontinent inspirieren lässt, der alle Kontinente in einem Superkontinent vereinigte.

 

Zur Gänze aus Massivholz bestehender Tisch, dessen Besonderheit die Tischplatte aus verklebten Leisten ist. Der Tisch ist in den Holzarten Eiche oder Nussbaum erhältlich und mit 25 kegelförmigen Tischbeinen, die aus dem Holz von Dauben gefertigt wurden, versehen.

Die Oberfläche des Tischs, 80 Quadratmeter, in Kauriholz, besteht aus 19 geformten Teilen, die sich gegenseitig überschneiden und so ein riesengroßes Puzzle bilden und wurde von 271 Tischbeinen unterstützt. Der Kernpunkt der Realisierung des Projekts ist der Respekt von der Natur und der Umwelt und der Schutz des Erbes von der Bäume durch die Nutzung von wiederverwendetem Holz, mit der hat die Firma sich ausgezeichnet.

An den Wänden entlang ist eine Xylothek, Sammlung von Hölzer aus der ganzen Welt und Glaskästen, die die Zusammenarbeit mit anderen Firmen der Region bezeugen.

Das Pangea Lab ist ein Bildungs- und Trainingplatz, dessen Ziel ist die Materialien und die Prozesse bekannt machen.

 

Im Laufe der Jahre hat Riva 1920 wichtige Projekte befördert, die die Wirklichkeit des Hols und des Unternehmertums mit Architectur, Design, Kultur verbinden. Die projekte beeinflussen die soziales Gewissen, die Nachhaltigkeit und der Schutz der Umwelt und achten auf die Jugendliche und ihre Zukunft. Ein klares Beispiel sind die Veranstaltungen,  die regelmässig in diesem Platz organisiert werden und Figuren wie Michele De Lucchi, Mario Botta, Alessandro Mendini, Mario Bellini, Paolo Pininfarina, Matteo Thun, Antonio Citterio, Gualtiero Marchesi, Carlo Cracco, Davide Oldani, Vittorio Sgarbi, Elio Fiorucci, Antonio Caprarica, Carla Fracci, Flavio Caroli, Davide van De Sfroos, Letizia Moratti aufnimmt.

Durch ihre Zeugnisse konnte man verschiedene Bereichen erkunden und sie zugänglich und verfügbaras an einen heterogen zusammengesetzten Kreis von Adressaten machen.

 

Jugendliche haben schon immer eine wichtige Rolle in den täglichen Aktivitäten von Riva 1920 gespielt. Ein Beispiel sind die zahlreiche Wettbewerbe von ideen, die zur Verfügung der gewinner Geldpreise aber vor allem die Möglichkeit, eigene Prototyp erstellt und in einem Catalog zu sehen, stellen.

 

Um die nachbarschaft gegenüber den Jugendlichen auszudrücken, hat Riva 1920 ein Projekt entwickelt, der besuche in den Fertigungsabteilungen von Möbelunternehmen umfasst. Der Projekt ist auf die Studenten der Universität für Architektur, Designistitute und Akademien ausgerichtet. Entdecken wie ein Produkt gemacht ist, ist eine spannende Herausforderung, um die Distanz zwischen die akademische Welt und die Welt der Industrie zu verkürzen.

Auf diese Weise sind Studenten fähig, die Arbeitsprozesse zu sehen und eine Reihe von erforderlichen Informationen wie di kenntnis von Materialien und Bearbeitungen abzuleiten.  Dieser project spielt auch eine wichtige Rolle, weil die beteiligteLaboratorien die Möglichkeit haben, um Türen ihre Unternehmen zu öffnen, die Prozesse zu erzählen und die Neuigkeiten in Bezug auf Technologie und Materialien zu zeigen.

 

Mit den Experten von Morgen in Kontakt zu treten , ist ein sehr wichtiger Schritt, um Spezifizität und Fähigkeiten nicht zu verlieren.

Der Mehrwert dieses Programms ist der Besuch auf vier andere Laboratorien, jeden nicht auf Holz aber auf Metall, Marmor, Leder und Textilien, zu erstrecken.

Das Ziel wird, Experten nach neue Matelialien un Technologien erkundigen.

Viele verehrte Gäste nahmen an die Ereignis teil: Michele De Lucchi, Roberto Maroni (President of the Lombardy Region), Davide Rampello, Andrea Cancellato, Monica Maggioni (Chairman Rai), Carlo Gorla (Mediaset), Marc Sadler, Stefano Domenicali (Lamborghini), Alessandro Lunelli (Ferrari Wine) und noch mehr.

 

Koch für das Abendessed: Davide Oldani.

Offizieller Wein-Partner: Ferrari Vino

 

EXPOSITION VON MICHELE DE LUCCHI “DIE FORM DER LEERE”

Einige kleine Häuser aus Holz von Michele De Lucchi entworfen warden in dem Pangea Lab ausgesetzt. Sie wurden 2004 zum Spaß geboren, als der Architekt beschloss seine Überlegungen über die Architektur zu formen und er der Fläche des Hols mit seine Kettensäge gemeißelt. Von hier, began die Forschung auf konzeptionellen Modelle repräsentativen von möglichen Architekturen und sie etwickelt sich zu einer Untersuchung  Konstruktionsmerkmales Modells von  Gebäude tatsächlich durchgeführt.

Aus diesen 3D Formen kommt die Rehie “Die Form der Leere” : fünf Architekturobjekt von Michele De Lucchi 2017 entworfen und aus Walnuss gemacht dank der Zusammenarbeit mit Davide and Maurizio Riva. Die Ausführung dieser Skulpturen ist nicht mehr basiert auf die manuelle nkonstruktiven Möglichkeiten, sondern auf die technologischen Kapazitäten von der 5-Achs-Maschine. Die 5-Achs-Bearbeitung erlaubt nicht nur die Form und der Urmiss zu definieren, sondern auch in den Holzblock zu graben und die Leere innerhalb den Architekturen zu materialisieren. Das Resultat ist eine Reihe von Modells weit weg von dem ikonischen Bild von Arcchitektur, aber näher der Realität gebauten Flächen.

 

 BUCH VON MICHELE DE LUCCHI "SIE, DIE GOLD SIND” (Corraini Publisher)

“Sie sind was sie sind, es ist nicht schwer zu vestehen, was sie sind. Ihrer Nahme erscheint nie, nicht einmal, um zu bestätigen, dass man gerade  über sie spricht. Sie haben alle einen Nahme, einen lateinischen, pompösen aber präzisen Nahme. Sie haben Emotionen aber sie zeigen sie nicht, weil sie edle im Gemüt sind, weil sie eine Haut haben, dass sie wie eine Rinde aussieht. Sie verstehen ohne zu reden, sie nur bewegen den Laub in den Wind. Sie sind immer dort, die alle umarmt aufnehmen, sie Machen keine Unterschied.

“Sie sind der Gold” ist ein illustrierter Roman geschrieben von Michele De Lucchi, zeigt an die Eröffnung von dem Pangea Lab vor. Zwischen den Seiten geht es um die Geschichte von denen, die die Wurzeln vor Jahrhunderten in dieser Welt gesetzt haben uns seitdem sie sehen lautlos an uns und sie machen uns fast ihre Präsenz verlieren. Sie machen uns fast verlieren, was man immer im Hinterkopf behalten: sie sind unser Gold.

“Sie sind unerlässlich und so vorhanden in alles, dass man sieht und tut so dass es nicht mehr erforderlich ist, sie zu nennen. Aber nur für diese ständige Präsenz, man beachtet micht mehr auf sie und man verliert, wie wertvoll und unersetzlich sind.

Diese geschichte will nicht jemand verrücken und Ich hoffe nur, niemand zu schaden. Sie braucht nur, die verschlossenen Türen des Geistes zu öffnen so dass, wir ihre Schönheit und ihr wert nicht verlieren.

Zum Glück geht es in vielen Bücher in diesem Moment um dieses Thema und sie haben mir sehr geholfen. In Wirklichkeit habe ich auch von sie Informationen genommen, weil ich viele der Dinge aufgeführten nicht wußte, bevor ich mit dem Schreiben begann. Also machte Ich eine Liste von Bücher, die am Ende der Geschichte ist und die jemand helfen kann, der mehr wissen möchte.

“Sie sind was sie sind, es ist nicht schwer zu vestehen, was sie sind”. Von der ersten Seite kann man verstehen, wer sie sind und dass sie die Protagonisten der Geschichte sind. “Ihrer Nahme erscheint nie, nicht einmal, um zu bestätigen” Michele de Lucchi.